HomeSchuleSchulfamilieServiceSchullebenFachschaftenBeratungInternatOberstufeFörderklasseStudienseminar

Großer Andrang beim Tag der offenen Tür am Comenius

Beim „Tag der offenen Tür“ präsentierte sich das Comenius-Gymnasium am vergangenen Samstag seinen zahlreichen großen und kleinen Besuchern mit einem vielfältigen Angebot.
Schulleiter Markus Höß begrüßte gemeinsam mit seinem Stellvertreter StD Stefan Kayser und Internatsleiter StD Peter Scharnagl Kinder und Eltern herzlich in der Mensa der Schule. Er lud die zahlreichen Gäste ein, das Schulleben und das Schulgelände des Comenius-Gymnasiums kennen zu lernen. Er berichtete, dass das Comenius neben dem Stützpunkt Leichtathletik auch Stützpunktschule für Fußball und ab dem kommenden Schuljahr auch für Triathlon sei. Somit spiele diese Sportart eine große Rolle im Bereich des Sports. Höß lud Eltern und Schüler weiterhin dazu ein, die Stimmung und den guten Geist am Comenius kennen zu lernen und die Angebote der Schule in Musik, Sport und den einzelnen Fächern genau unter die Lupe zu nehmen. Er berichtete, dass die Comenianer sich in diesem Schuljahr das Thema „Respekt“ als Motto gesetzt haben, zu dem in den letzten Wochen unter anderem der Respekttag durchgeführt wurde. Weiterhin hob er die individuellen Fördermöglichkeiten der Schule, etwa im neu eingeführten Fach Coaching hervor und freute sich darüber, dass das Comenius-Gymnasium beim Wettbewerb „Jugend forscht“ einen Schulpreis gewonnen hat.
Anschließend erfuhren die großen und kleinen Besucher noch Informationen aus „erster Hand“ von vier Schülerinnen und Schülern der Klasse 5a und 5d, die von ihrem Übertritt von der Grundschule ans Comenius und ihren Erfahrungen berichteten.
Anschließend hatten die Besucher die Möglichkeit, die Schule auf eigene Faust zu erkunden oder sich individuell von den Lehrkräften der Schule das Gymnasium zeigen zu lassen. StR Wolfgang Sedlmeier präsentierte mit einigen Schülern aus der Klasse 5d, die ganz eigenständig „Comenianer spielen mit euch – Spiele, die unsere Schule lebenswert machen“ auf die Beine stellten, bei denen die kleinen Besucher mit Feuereifer bei der Sache waren.
Sehr großer Beliebtheit erfreuten sich am Samstag wieder die Stationen und Mitmachexperimente der Naturwissenschaften: Die Fachschaft und das Seminar Chemie begeisterten die Besucher mit ihrer „Chemie-Show“, die von den Schülern des Wahlfaches „Chemische Showexperimente“ entworfen worden war. In diesem Jahr hatten sich die Schülerinnen und Schüler um StD Birger Pistohl das Thema Western ausgesucht: „Spiel mir das Lied vom Iod“.
Bei weiteren Experimenten in Natur und Technik durften die Besucher mit verschiedenen Stoffen selbst hantieren. Hier halfen auch viele fleißige Schülerhände aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen mit. Ebenso gelungen präsentierte sich die Fachschaft Biologie, wo die Schüler mit dem Mikroskop experimentieren durften oder sich bei einem Kräuterquiz versuchen konnten. Im Fach Mathematik konnten die Besucher zum Thema „Körperwelten“ basteln, im Fach Englisch konnten sich die künftigen Comenianer mit Hilfe von IPads mit den „British Council Apps und Big Challenge Apps“ vertraut machen. Auch die modernen Sprachen Französisch und Spanisch waren in einem Raum vertreten und verwöhnten die großen und kleinen Besucher mit französischen Crepes. Im Bereich der Alten Sprachen brachte Georg Schmid den Besuchern die „Faszination Antike“ nahe. In der Physik zeigten die Lehrkräfte ebenfalls, dass Physik ein Fach zum Ausprobieren und Mitmachen ist: Die Schüler überlegten, wie man eine Essiggurke zum Leuchten bringt, was mit einem Schaumkuss in einem Vakuum passiert oder wie Blitze entstehen. Bei der Fachschaft Geographie konnte man raten und ausprobieren, ob in Eierschalen, Sandstein und Granit Kalk enthalten ist… Geographie zum Anfassen eben.
Wer sich eher am Computer zuhause fühlte, wurde von der Fachschaft Informatik über das Fach und seine Inhalte im Unterricht informiert. Zudem konnten die Besucher schülerprogrammierte Apps für Smartphones ausprobieren und ein „Luftballon-Duell mit mBots“ spielen und diese durch ein Labyrinth, das Schüler der Klasse 10d im Kunstunterricht gebastelt hatten, lenken. Im Fach Kunst lernten die künftigen Comenianer, wie man Masken ganz leicht selber basteln kann. Überhaupt stellte das Comenius-Gymnasium am Samstag unter Beweis, dass dort nicht nur die schulische Bildung in den einzelnen Fächern großgeschrieben wird, sondern es allen Mitgliedern der Schulfamilie wichtig ist, die Kinder nach ihren individuellen Neigungen zu fördern. Dazu gehören natürlich auch die Wahlfächer außerhalb des normalen Fächerkanons. So zeigten die Schüler der Streicherklasse ihr Können und halfen den Besuchern beim Ausprobieren von Geige und Kontrabass, die Big Band sorgte zudem für Schwung und gute Laune.
Für sportlich interessierte Kinder gibt es zahlreiche Wahlfächer, über die man sich in der Comeniushalle ausführlich informieren konnte.
Für Begeisterung sorgten zudem die Gerätturngruppe unter der Leitung von Susanne Sikora sowie die Einrad- und die Tanz-Gruppe, die in der Comeniushalle auftraten und für ihre Auftritte begeisterten Applaus der Zuschauer ernteten.
Dort konnten die jungen Besucher bei einem Parcours auch selbst mitmachen und sich im sportlichen Bereich austoben. Außerdem gab es auch viele interessante Infos zur Sportklasse, die es seit einigen Jahren am Comenius-Gymnasium gibt. Zudem konnte man sich bei gesunden Smoothies und Äpfeln gemütlich unterhalten und sich über die „bewegte Pause“ informieren und eine Reihe von Sportgeräten ausprobieren.
Die Schüler sollen sich von Anfang an zugehörig zur Comenius-Schulfamilie fühlen. Wie zufrieden die Comenianer damit sind, zeigte die große Beteiligung der Schüler am Samstag: Sie waren alle freiwillig da und präsentierten „ihre“ Schule der Öffentlichkeit. Als Zeichen der Schulfamilie trugen viele Schüler und Lehrer am Samstag Schulpullis und Schul-T-Shirts. Neben den Vertretern des Elternbeirats und des Fördervereins waren auch die Mitglieder der SMV, bei denen die Besucher schon mal Comenius-Pullis und T-Shirts bestellen konnten, und die Musiklehrer mit Infos zur Streicherklasse am Samstag mit einem eigenen Info-Stand vertreten, für die bessere Eingewöhnung der neuen Schüler sorgen auch die Tutoren der 10. Klassen, die den Kindern durch vielfältige Aktionen, wie Spielenachmittage oder Schulhausübernachtungen die Eingewöhnung an der neuen Schule erleichtern.
Im Tagesheim und im Internat standen Internatsleiter StD Peter Scharnagl und sein Team für sämtliche Fragen rund um die Nachmittagsbetreuung zur Verfügung.

Vier Schüler der 5. Klassen informierten die Besucher aus erster Hand.

Man konnte viel ausprobieren.

Man konnte verschiedene Streichinstrumente ausprobieren.

Die Big Band beeindruckte mit ihrem Können.

Die Chemie-Show...

In der Comeniushalle gab es alle Informationen zum Thema Sport am Comenius.

Das Roboter-Duell...