HomeSchuleSchulfamilieServiceSchullebenFachschaftenBeratungInternatOberstufeFörderklasseStudienseminar

Punktuell alle irre - Mittelstufentheater

Das ist ja irre! Aufregung in der Anstalt, deren Bewohner aus Pflegern, Nonnen und Insassen bestehen! Mysteriöse Morde sorgen bei allen für Verwirrung, auch bei den Polizisten, die die Fälle aufklären sollen und dabei eigenartige Unterstützung erhalten. Doch für noch mehr Verwunderung sorgt das irre Verhalten der "Normalos" und das normale Verhalten der "Psychos".
Bei der Aufklärung der Todesfälle kommt es immer wieder zu überraschenden Wendepunkten und auch die Zuschauer können sich bei der Suche nach Motiven ihr eigenes Urteil bilden. Ganz nebenbei bekommt man einen Einblick in die tägliche Therapiearbeit in der Anstalt, in der allmählich das Verhalten der Insassen gar nicht mal so unnormal zu sein scheint. Die Pfleger hingegen sorgen mit ihren Methoden schon eher für Verwunderung und Kopfschütteln, ebenso wie die Nonnen und die Polizisten.
Im Laufe des Stücks gerät man immer mehr ins Grübeln, welches Verhalten denn nun "normal" und welches "irre" ist.
Der Wunsch nach Freiheit vereint schließlich alle.
Und zum Schluss bleibt die Frage: Sind wir nicht alle ein bisschen irre?
Die 20 Theaterspielerinnen und -spieler der 8. bis 10. Klassen haben seit Schuljahresbeginn an der Umsetzung des Themas gearbeitet, sodass nach vielen Änderungen dieses selbstgeschriebene Stück entstanden ist.
Spielleiterin OStRin Patrizia Gillner und die Schülerinnen und Schüler haben sich bei den Proben immer wieder die stückbestimmende Frage gestellt und sind dabei oft zu einer positiven Beantwortung gekommen. Das hatte zur Folge, dass es bei der Erarbeitung immer viel zu lachen gab, die Gruppe im Laufe der Zeit enger zusammenwuchs und sich jeder gegenseitig besser kennenlernte. Am Wochenende wird nochmal lang geprobt, sodass die Aufführungen vor Mitschülern in der Schule und vor allem die öffentliche am Donnerstagabend, 20. Juli um 19 Uhr ein Erfolg werden.
Die Mittelstufentheatergruppe des Comenius-Gymnasiums freut sich über zahlreichen Besuch von Eltern, Kollegen, Freunden und allen Theaterinteressierten. Der Eintritt zur Aufführung in der oberen Turnhalle der Schule ist frei.

Die Mittelstufentheatergruppe hat das Stück selbst geschrieben.