HomeSchuleSchulfamilieServiceSchullebenFachschaftenBeratungInternatOberstufeFörderklasseStudienseminar

Sommerkonzert in der Stadthalle begeistert Comenius-Schulfamilie

Ein abwechslungsreiches und schwungvolles Sommerkonzert in der vollen Stadthalle sowie die Verleihung des Dr.-Senz-Kulturpreises an Jessica Hörl – dies alles begeisterte am Mittwochabend die Comenius-Schulfamilie beim diesjährigen Sommerkonzert.
Die Musiklehrkräfte Max Deml, Herbert Hutterer und Joachim Alt hatten sich wieder eine Menge einfallen lassen, um das Schuljahr musikalisch ausklingen zu lassen.
Der Chor der 5./6. Jahrgangsstufe unter der Leitung von Herrn Alt bildete schont traditionell den Beginn des Konzertes. Mit sommerlich-leichten Klängen von Matt Devitt („English summer holidays“) und einem Traditional aus Nigeria („Ev´rybody loves Saturday night“). Nach der Begrüßung durch Schulleiter Markus Höß war der Unterstufenchor unter der Leitung von Herbert Hutterer an die Reihe. Er intonierte etwa Klassik aus dem Mittelalter („Strike it up, Tabor“) von Thomas Weelkes und spannte den Bogen bis hin zur Moderne („My Boy Lollipop“) und brachte Stimmung in den Saal. Der Kammerchor unter der Leitung von Max Deml ließ ein Tanzlied aus Galizien hören und begeisterte dann mit „Engel“ der Gruppe Rammstein. Mit dem „Liebeslied“ in verschiedenen Sprachen, zuletzt für Schulleiter Markus Höß extra auch in Latein, bekamen Solisten und Chor begeisterten Zwischen- und dann Schlussapplaus. Der Große Chor, ebenfalls unter der Leitung von Max Deml, ließ die 80er Jahre mit „Sweet Dreams“ von den Eurythmics und „Bohemian Rhapsody“ von Queen wieder auferstehen und sorgte für Gänsehautmomente.
Anschließend wurde der diesjährige Dr. Senz Kulturpreis an Jessica Hörl für ihr Engagement im Chor, im Kammerchor geehrt.
Im zweiten Teil des Konzerts liefterten das Orchester unter der Leitung von Max Deml und die Big Band unter der Leitung von Herbert Hutterer ein musikalisches Feuerwerk. Während das Orchester mit einem Potpourri von Kate Perry über Peter Warlock oder Henry Mancini für Hörgenuss sorgte, war die Big Band mit Jazz vom Feinsten dabei. Mit den Pointer Sisters („I´m so excites“) griff die Big Band auch hier wieder die 80er auf.
Mit tosendem Applaus bedankten sich die Zuhörer bei den Akteuren und den Lehrkräften für ihr Engagement.

Der Große Chor...

Der Chor der 5./6. jahrgangsstufe...

Der Kammerchor mit Solisten...

Die Big Band...