HomeSchuleSchulfamilieServiceSchullebenFachschaftenBeratungInternatOberstufeFörderklasseStudienseminar

Musikalisches Großaufgebot beim Sommerkonzert

Musikalisches Großaufgebot: Beim Sommerkonzert zeigten Comenianer aus allen Alters- und Jahrgangsstufen, was sie können: Beim diesjährigen Sommerkonzert zeigten vier Chöre, das große Orchester und die Big Band ihr Können.
Die Schüler präsentierten drei Stunden lang ein herausragendes musikalisches Programm. Der Unterstufenchor unter der Leitung von Herrn Hutterer eröffnete den Abend. Die jungen Sängerinnen und Sänger begeisterten etwa mit "Money, money, money".
Anschließend war der Chor der 5. Jahrgangsstufe unter der Leitung von Herrn Alt an der Reihe. Die jüngsten Comenianer nahmen ihre Zuhörer mit auf eine Reise nach Amerika. Dabei bereisten sie musikalisch Nord- und Südamerika.
Dann beeindruckten die Sängerinnen und Sänger des Kammerchors unter der Leitung von Max Deml mit hoher Qualität: Die gute Technik der jungen Musiker kam etwa bei "An Irish Blessing" gut zur Geltung.
Anschließend zeigte der Große Chor, ebenfalls unter der Leitung von Herrn Deml, mit einigen modernen Stücken, was er kann. Lässig präsentierten etwa Leo Schönborn (Q 12), Adrian Blaimer (Q 11), Brian Akodo (10a) und Aaron Heckscher (10b) den "Klassiker" "Always look on the bright sight of life". Nach Adèles bombastischen "Skyfall" aus dem letzten James Bond gab es eine Besonderheit: Adrian Blaimer, Tatjana Lackmann und Brian Akodo rappten mit Unterstützung des Chores und einiger Streicher Coolios´ "Gangsta´s Paradise".
Die hohe Qualität setzte sich dann beim Auftritt des Orchesters unter der Leitung von Max Deml fort. Ruhig begann das Programm mit "Danza Africana", das mit den Mitgliedern der Streicherklasse der 6. und 7. Jahrgangsstufe gespielt wurde. Sehr anspruchsvoll war die "Fantasia", bei der Moritz Hildeband, Lea Pommer, Helena Bastian, Lena Maierhofer und Amelie Staudhammer als "Quartett" brillierten. Bei "Pink Panther" war Konzertmeisterin Johanna Seidel (Q 12) an der Solo-Violine zu hören. Kurz zuvor hatte die völlig überraschte Abiturientin von Schulleiterin Hannelore Alt den Dr.-Senz-Kulturpreis 2014 überreicht bekommen. Höhepunkt des Orchester-Auftritts war dann "C´era una volta il west von Ennio Morricone. Mit Mundhamonika und Bass schafften die Musiker eine tolle Atmosphäre in der Comenius-Pausenhalle.
Den Abschluss des Konzertes bildete der Auftritt der Bag Band unter der Leitung von Herrn Hutterer. Cool präsentierten sich viele Mitglieder der Big Band immer wieder als Solisten, etwa bei "Gringo" oder "Ain´t no Sunshine", für die es viel Applaus gab. Mit den beiden Solosängerinnen Tatjana Lackmann und Julia Meier trat die Big Band zudem auf. Mit "Lady Marmalade" gelang den Musikern eine starke Zugabe.

Das Orchester bei "Spiel mir das Lied vom Tod"...